Fanclub 18. Mai 2014

Seuchensaison beendet

WAS WAR DAS WIEDER FÜR EINE SAISON. SOVIEL VERLETZUNGSPECH WIE IN DIESEM JAHR, HATTEN WIR GEFÜHLT WOHL NOCH NIE. MIT NEVEN, KUBA, ILLKAY SEIEN HIER NUR DIE LANGZEITVERLETZTEN GENANNT. TEILWEISE FEHLTE SOGAR DIE GESAMTE VIERERKETTE DER VORSAISON. UNGLAUBLICH WAS DIE JUNGS DENNOCH GELEISTET UND ERREICHT HABEN.
-          - SUPERCUP-SIEGER GEGEN DIE BAUERN
-          - VIZEMEISTER UND DIE DIREKTE QUALIFIKATION ZUR CL 2014/2015
-          - 71 PUNKTE UND 80:38 TORE
-          - GRUPPENSIEGER IN DER TODESGRUPPE MIT ARSENAL, NEAPEL UND MARSEILLE
-          - VIERTELFINALE MIT EINEM RIESEN HEIMSIEG GEGEN REAL MADRID
-          - EINZUG INS DFB-POKALFINALE OHNE GEGENTOR
-          - ERNEUTER BESUCHERREKORD IM WESTFALENSTADION MIT 1.855.156
-          - DERBYSIEG IN DER TURNHALLE
-          - NR. 1 IM POTT
-          - TORSCHÜTZENKÖNIG
KAUM VORSTELLBAR, DASS SOGAR FAST EIN WEITERER TITEL GEWONNEN WURDE. WER HÄTTE EIN DERARTIGES ANGEBOT VOR DER SAISON WOHL NICHT UNTERSCHRIEBEN. EIN RIESENLOB GILT AN DIESER STELLE MANUEL FRIEDRICH UND OLIVER KIRCH, MIT DENEN NIEMAND GERECHNET HAT. IHR HABT EINEN RIESEN JOB GEMACHT!
GLÜCKWUNSCH AUCH UNSEREN AMATEUREN ZUM ERNEUTEN KLASSENERHALT IN LIGA 3!!! AUCH DIE 2. MANNSCHAFT MUSSTE DIE GROSSEN PERSONALSORGEN MIT AUFFANGEN. HIER SEI GESAGT, DASS ES ZUMINDEST IN DEUTSCHLAND KEINE ZWEITE RESERVEMANNSCHAFT GIBT, DIE SO EINEN UNGLAUBLICHEN SUPPORT VON DER TRIBÜNE BEKOMMT
DIE BORUSSEN VOM BURGENLAND WAREN IN DIESER SAISON WIEDER SEHR OFT UNTERWEGS UND ES LOHNT SICH IN UNSERER GALERIE ZU STÖBERN. WIR BEDANKEN UNS BEI DER FANABTEILUNG FÜR DIE TOLLE ZUSAMMENARBEIT UND BESONDERS BEI UNSEREN FAMILIEN, DIE UNSERE VERRÜCKTE LEIDENSCHAFT AKZEPTIEREN UND UNS DEN RÜCKEN DAFÜR FREIHALTEN. DANKE.
DIE BORUSSEN VOM BURGENLAND VERABSCHIEDEN SICH IN DIE SOMMERPAUSE UND WÜNSCHEN ALLEN EINE KURZWEILIGE FUSSBALLFREIE ZEIT UND EINE AUFREGENDE WELTMEISTERSCHAFT. BLEIBT FEIN GESUND, DENN ZUM SAISONSTART GIBT’S WIEDER NUR EIN TEMPO. VOLLGAS!!

 

Fanclub 21. April 2014

Amateure

AUCH UNSERE AMATEURE BRAUCHEN UNSERE UNTERSTÜTZUNG.
BORUSSIA DORTMUND II KÄMPFT ERFOLGREICH GEGEN DEN ABSTIEG.
WIR VERSUCHEN UNSERE AMATEURE ZU UNTERSTÜTZEN WIE ES NUR GEHT UND VERSUCHEN
ALLE SPIELE MITZUNEHMEN DIE HIER IM OSTEN STATT FINDEN.
 
AM 26.03 BESUCHTEN WIR SCHON UNSERE AMATEURE GEGEN DEM HALLESCHEN FC.
SO KONNTEN DIE AMATEURE 1 WICHTIGEN AUSWÄRTSPUNKT MITNEHMEN.
LEIDER KONNTE TIM TREUDE DER UNS FÜR DAS TIPPSPIEL GEWINNPREISE BEREITGESTELLT HAT VERLETZUNGSBEDINGT NICHT MITSPIELEN.
 
 
 
 
2 VERTRETER VON UNSEREN FANCLUB HABEN SICH BEREIT ERKLÄRT UNSERE AMATEURE AUCH IN ERFURT ZU UNTERSTÜTZEN.
LEIDER VERLOREN WIR 1:3 TROTZ STARKER 1.HALBZEIT.
IN DER 2.HALBZEIT WAREN UNSERE AMATEURE ZU UNKONZENTRIERT UND
BEKOMMEN INNERHALB 1 MINUTE 2 BITTERE TORE .
DIESMAL HAT TIM TREUDE MITGESPIELT UND WURDE ABER IN DER 57. MINUTE AUSGEWECHSELT TROTZ GUTER LEISTUNG.
 
EINS MUSS ICH NOCH ANSPRECHEN.IM GÄSTEBLOCK GAB ES 1 GETRÄNKESTANDE SO MUSSTEN WIR LOCKER 30 MINUTEN WARTEN AUF EIN BIER. WIR FRAGTEN DIE WIRTIN WARUM SIE NUR 1 GETRÄNKESTAND AUFGEMACHT HABEN? DIE WIRTIN: „GEGEN STUTTGART II WAREN NUR 4 GÄSTEFANS DA !“
 
SIE HABEN MIT 500 DORTMUND FANS NICHT GERECHNET .ALS DANKESCHÖN BEKOMMEN WIR FLASCHEN BIER STATT FASSBIER !
 
 
IM DIESEN SINNE
FORZA AMATEURE !
Fanclub 06. Januar 2014

WINTERCUP 2014

Während die Profis sich noch irgendwo in der Sonne bei kühlen Drinks ausruhten, waren die Borussen vom Burgenland bereits wieder aktiv. Alles was nach Weihnachten, Silvester und anderen Festlichkeiten noch stehen konnte, machte sich also auf den Weg nach Wittenberg zum Wintercup.

 

 

Wie man gut auf dem Bild erkennen kann, blieb nicht viel übrig von der grandiosen Aufstellung des vorigen Jahres. Dennoch steckten wir unsere Ziele sehr hoch. Einer muss der Letzte sein, aber wir wollten die Schmach unbedingt vermeiden.

Nach gespielten 3 Minuten im ersten Match, sah nicht viel danach aus. Pow-Krach-Peng lagen wir ziemlich zügig mit 0:3 hinten. Dabei waren es doch die Leutzscher Jungs und Mädels, die wir vorm Turnier als einfachste Aufgabe ausmachten.

Ich darf vorweg nehmen, dass die Grünen am Ende sogar Zweiter wurden.

Ok wir rafften uns also zusammen und kamen durch unsere Neuzugänge auf 2:3 heran. Unsere Ausgleichsbemühungen wurden dann eiskalt durch die leutzscher Routine bestraft und so verloren wir mit 3:5. Kein guter Start!!!

In der Spielpause appelierte Teamkapitän Fibi an unsere Ehre und stellte ein paar Sachen um. Siehe da, das zweite Spiel entschieden wir souverän mit 2:0 für uns.

Alles war wieder möglich, selbst ein Viertelfinaleinzug war zu diesem Zeitpunkt realistisch. In dieser Euphorie machte der Kapitän einen folgenschweren Fehler. Er bewilligte zügellosen Bierkonsum.

Das letzte Gruppenspiel ist schnell zusammengefasst, obwohl es als Spieler nie zu enden schien. 0:5 hieß es am Ende und damit waren wir ganz gut bedient.

Am Ende konnten wir uns dennoch ziemlich schnell trösten.

 

Wir kamen alle unverletzt nach Hause,

wir hatten eine Menge Spaß

 

und wir haben unser Ziel erreicht.

 

Natürlich möchten wir an dieser Stelle auch den Siegern von Preußen Leipsch gratulieren, Ihr habt es verdient Jungs!!!

 

Vielen Dank an Borussia East für die Einladung, wir kommen gern wieder!!!

Fanclub 10. November 2013

Ein toller Saisonstart mit fadem Beigeschmack.

 

Am vergangenen Mittwoch war es endlich wieder soweit, die Borussen vom Burgenland machten sich auf in die Fußballhauptstadt. Diesmal war das Interesse so groß, dass man mit insgesamt 15 Mann und 2 Bussen startete. Nach einer sehr entspannten Fahrt mit zahlreichen Pinkelpausen kamen wir nach viereinhalb Stunden am Westfalenstadion an. Nach der obligatorischen Wurst an der roten Erde machten wir uns auf den Weg in den Tempel. Als erstes suchten wir einen geeigneten Platz für unseren Banner. Wir entschieden uns für die Nordtribüne. Nur noch eine Stunde bis zum Anpfiff als ab auf die Plätze. Leider waren wir alle in 2er Gruppen verteilt, da wir kein zusammenhängendes Kontingent besaßen. Ich kann als hier nur für einen kleinen Teil der Reisegruppe sprechen. Wir hatten tolle Plätze in der Nordost-Ecke……….war mein erster Gedanke. Dann ging es los mit allen geliebten Zeremonien die jedes Mal aufs Neue Gänsehaut entfachen. Roman kommt raus, you’ll never walk alone wird gespielt und die Aufstellung schreien wir raus als wäre es das erste Mal. Ganz nebenbei kam ich noch mit einem Schweizer ins Gespräch, für den es tatsächlich der erste Besuch im Westfalenstadion ist. Lass das Spiel beginnen. Nobby schwört nochmal alle und fordert eine besondere Atmosphäre und wir sind bereit dazu.

Anpfiff!!! Das Stadion bebt und plötzlich werden wir aufgefordert uns hinzusetzen. Als wir uns umschauen sehen wir eine Nordost-Ecke die durchgängig steht, bis auf 3 Reihen mit jeweils 3 nebeneinander liegenden Plätzen hinter uns. Auf freundliche Nachfrage, rät der Ordner uns auf unsere Tickets zu schauen wo deutlich stehen soll „Sitzplätze“. Auch der Hinweis, dass alle Anderen auch stehen, bringt ihn nicht von seiner Sturheit ab. Ok dann setzen wir uns mal hin. Die beiden Teams schenken sich nichts und das Spiel ist sehr sehr spannend. Immer wieder springen wir auf und versuchen den Ball ins Tor zu schreien. Ja und da kommt der Ordner wieder und seine Stimme klingt jetzt schon recht streng. Er stand übrigens das gesamte Spiel. „Westfalenstadion steht auf“ oder „Aufstehen aufstehen“ erklingt von der Süd. Natürlich stehen wir auf und geben alles mit unseren Stimmen. Leider nicht allzu lang, denn da kommt wieder der Ordner ins Spiel. Er scheint total auf uns fokussiert, denn er ermahnt Niemanden anders auf der Tribüne. Um es kurz zu machen, die Sache eskaliert. Als direkt unter uns ein Einwurf ausgeführt wird, stehen wir wieder auf um etwas zu sehen. Jetzt werden wir vom Ordner wüst beschimpft und beleidigt. Er hat uns sogar das Wort verboten, so etwas hatten wir bis dahin überhaupt noch nicht erlebt. Als er mit Rausschmiss drohte, beherzigten wir das Sprichwort „der Klügere gibt nach“ und verhielten uns die verbleibende Zeit zurückhaltend.

So ein Erlebnis lässt das Ergebnis schnell in den Hintergrund rücken, deswegen möchte ich zum Spielverlauf keine weiteren Worte verlieren. Sehr ärgerlich dass wir verloren haben, aber bei weitem kein Weltuntergang und auch die 800km Fahrt haben sich trotzdem wieder gelohnt.

Leider merkt man immer mehr wie der Erfolg unsere geliebte Dortmunder Fußballromantik langsam aber sicher auffrisst.

Leute sind das ganze Spiel unterwegs um sich zu verpflegen.

Leute meckern das gesamte Spiel über die Mannschaft, angeblich ihre Mannschaft.

Leute kommunizieren über Ordner mit uns.

Leute vergleichen den BVB mit den Bauern.

Wenn man die Entwicklung so sieht, kann man echt Angst bekommen. Zumindest auf der Tribüne scheinen wir auf dem besten Wege zu sein, um uns bald mit den Münchnern messen zu können. Leider.

 

Übrigens sind wir wohlerhalten gegen 5 Uhr wieder angekommen und freuen uns schon auf die nächste Fahrt gegen Neapel. Vielen Dank an Hiestro Bau für den Bus und vielen Dank an alle Mitfahrer für den tollen Ausflug.

Fanclub 25. September 2013

Auswärts gegen Nürnberg

Endlich war es am Samstag, den 21.09.2013, wieder soweit - das Auswärtsspiel in Nürnberg stand auf dem Programm. Noch schnell unser Gruppenfoto geknipst ehe es pünktlich 09:45 Uhr (naja es waren dann doch 45 Minuten Verspätung) in Zorbau am Autohof losging auf die A9 Richtung München. Bereits nach kurzer Zeit kam von unserem jüngsten Mitglied die Frage: „Papa, wann sind wir endlich da?“ :) Doch sie sprach nur aus was wir alle empfanden.

 

In Nürnberg angekommen ging es dann zügig in Richtung Stadion, um noch einen der begehrten Plätze für unser Banner zu finden. Dank Fibi wurde dieses auch von den daheim gebliebenen Mitgliedern im Fernsehen recht schnell entdeckt. Eine Brezel und eine Cola/ein Bier später wurde dann auch schon fleißig Stimmung gemacht – welche über das gesamte Spiel hinweg bombastisch war. Besondere Aufmerkamkeit bekam zwischenzeitlich die Tribüne über unserem Stehblock,  da sich diese um einige cm nach unten bewegte :) 

 

Nachdem unsere Jungs dann endlich durch ein geniales Freistoßtor von Schmelle in Führung gegangen waren, gelang den Nürnbergern dann doch noch der Ausgleich, was der Stimmung jedoch nicht gerade geschadet hat. Im Gegenteil, jetzt wurde es nochmal so richtig laut in den Gästeblöcken. Als letzten Endes dann doch der Abpfiff ertönte waren bei Einigen die Gefühle gemischt, doch trotz Sieg der Bayern am Abend können wir weitersingen: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey hey!“

 

Froh darüber einen Punkt geholt zu haben traten wir den Weg zurück zum Auto an bis uns M.I.K.I über den Weg lief und der Wunsch eines unserer Mitglieder nach einem Leberkäsebrötchen schnell zur Nebensache wurde :) Eine schnelle Entscheidung musste her – sie fiel zum Glück pro M.I.K.I aus :) Da mittlerweile auch das heiß begehrte Leberkäsebrötchen ausverkauft war :) gings zurück zum Auto. Leicht ermüdet vom ganzen Geschehen fragte unsere Jüngste auf der Rückfahrt nun auch nicht mehr all zu oft wann wir denn endlich wieder Zuhause sind. Viel mehr wurde ein interessantes Schild auf der Vorbeifahrt auf der Autobahn entdeckt und prompt folgte die Frage: „Papa, was ist ein Erotikmarkt?“ :) Nach mehreren kläglichen Erklärungsversuchen gabs dann beim Zwichenstopp einen leckeren Burger und alles war wieder vergessen.

 

Wieder Zuhause angekommen bleibt dennoch eine Frage zum Schluss: sollten BVB-Fans aufgrund des Stimmverlustes generell montags einen Krankenschin erhalten?

 

In diesem Sinne wünschen die Borussen vom Burgenland noch eine wunderschöne schwarz-gelbe Woche

 

gez. Katrin und Tina

Fanclub 23. August 2013

Heimspiel gegen Braunschweig

Wir fuhren alle halb tot am Sonntag früh los, doch kamen recht gut und zügig voran. Als wir losfuhren sah alles nach gutem Fußballwetter aus, doch je näher wir Dortmund kamen, desto dichter wurden die Wolken. In der Fußballhauptstadt angekommen, fuhren wir noch schnell in den Mega-Store, um nach ein paar Sachen zu schauen. Nachdem wir das erledigt hatten, fuhren wir Richtung Stadion und suchten uns einen Parkplatz. Dann liefen wir zum Stadion und wie sollte es anders sein, als das es anfängt mit nieseln. Wir kamen schließlich am Stadion an und sahen eine rießen Schlange am Eingang, da es nur noch 30 Minuten bis Spielbeginn waren, hat sich jeder gefragt, was der Grund wohl dafür sei. Schließlich waren wir dann 5 Minuten nach Spielbeginn auf unseren Plätzen und sahen in der ersten Halbzeit ein Spiel, das so gut wie nur auf ein Tor lief und zwar auf das der Braunschweiger doch man hatte irgendwie nie das Gefühl, dass gleich ein Tor für unsere Borussia fallen könnte, denn sie fanden noch keine richtigen Mittel, um richtig torgefährlich zu werden. Da war ein Freistoß von Nuri Sahin, der knapp drüber ging, noch das Gefährlichste. Doch es gab noch etwas Außergewöhnliches an diesem Tag im Stadion, denn es kam keine richtige Stimmung auf. Als wir dann erfuhren, dass die Polizei die Ultra-Gruppen abgefangen hat und ihnen alles entwendet haben soll, sogar die Trommeln, war uns alles klar.

 

 

Als dann die zweite Halbzeit anfing, wurde uns das gleiche Bild geboten, unsere Mannschaft war am Drücker. Doch dieses Mal spielten sie auf die Südtribüne zu. Doch bis zur 60. Minute passierte nicht viel aber als die Chancen unserer Mannschaft dann immer größer wurden, dachte sich Jeder, jetzt muss doch mal ein Tor fallen und so war es dann auch. Der erst eingewechselte Jonas Hofmannin brach den Bann in der 74. Minute. Diese Führung erhöhte fünf Minuten vor Schluss noch Marco Reus durch einen Foulelfmeter. Und nun machte auch die Südtribüne wieder voll mit und sang "Spitzenreiter Spitzenreiter hey hey". Der Anschlusstreffer für Braunschweig war dann nur noch Ergebniskosmetik. Nach dem Spiel gingen wir dann alle noch in die Tiefgarage um mit einigen Spielern Fotos zu machen. Das war echt cool sich mal mit dem Einen oder Anderen zu unterhalten bzw. neben ihnen zu stehen. Ich glaube nicht, dass das bei anderen Vereinen so einfach möglich ist. DORTMUND IST DER GEILSTE VEREIN DER WELT. Danach liefen wir zum Auto und fuhren nach Hause, machten noch einmal Rast und waren gegen um zwei in der Nacht wieder zu Hause. Es war wie immer mal wieder ein geiles Erlebnis. Und wenn man dann auch noch als neuer Spitzenreiter nach Hause fährt, ist das umso besser.

Fanclub 02. August 2013

BORUSSEN VOM BURGENLAND ZIEHEN BILANZ UND SCHAUEN IN DIE ZUKUNFT

Letzten Samstag war es wieder soweit, die Jahreshauptversammlung stand auf dem Plan.

Diesmal wurde das Wildbad in Trebnitz-Siedlung als Location gewählt. Der Fanclub blieb damit wieder seiner Devise treu ständig an verschiedenen Orten im gesamten Burgenlandkreis aufzuschlagen. Da anschließend das Sommerfest lockte, wurde die Versammlung auf das Wesentliche beschränkt.

Beim Rückblick auf die letzte Saison sah man hier und da schon eine Gänsehaut.

 

Kurz auf den Punkt gebracht:

      

-    29 von 52 Pflichtspielen (Liga, Pokal,CL) wurden besucht

   

-    darunter 3 Champions-League Auswärtsspiele

     

-    alle Champions-League Heimspiele

 

-    zusätzlich 4 Spiele der Amateure

 

Die Borussen vom Burgenland legten insgesamt mehr als 31.000 km zurück um den BVB zu unterstützen!!!

Der Blick auf die neue Saison ist vor allem von jeder Menge Vorfreude geprägt. Endlich sind die langweiligen Wochenenden vorbei, endlich können wir unseren BVB wieder um Punkte kämpfen sehen, endlich können wir wieder ins schönste und vor allem lauteste Stadion der Welt reisen. Schon in Augsburg und zu Hause gegen Braunschweig werden die Fans aus dem Burgenlankreis wieder im Block stehen und alles geben.

Fanclub 10. Juli 2013

ENDLICH WIEDER FUSSBALL!!

Komisch wie man sich an so ein unbedeutendes Freundschaftsspiel klammert, um überhaupt mal wieder einen Fußball zu sehen und vor allem unsere Jungs.

8 Borussen vom Burgenland machten sich deshalb auf den Weg nach Magdeburg.

Komisch die Erkenntnis, dass man viel öfter in der Fußballhauptstadt ist als in seiner eigenen Landeshauptstadt. So war es für uns das erste Mal Fußball gucken in Magdeburg.

Das Spiel lässt sich sehr schnell zusammenfassen. Was wollte man auch erwarten von so einem Spiel zwischen harten Trainingseinheiten, ohne jegliche Neuzugänge, ohne die Polen und dazu noch mit einer Mannschaft die bunt aus Amateuren und Profis zusammengewürfelt wurde. Dazu gab es wie zur Vorbereitung üblich zur Pause 9 Wechsel.

 

Die wichtigsten Erkenntnisse kurz zusammengefasst:

 

-       Bierpreise übertrieben hoch

-       tolles Wetter zum Zuschauen

-       Stadion ausverkauft (26.000)

-       Klatschpappen

-       ohne Ultras wenig Stimmung

-       Nuri Sahin und Jonas Hofmann sehr präsent

-       Julia Schieber langärmlig

-       Kevin der gewohnte Dauerläufer

-       schöne Tore

 

gute Trainingseinheit

Fanclub 31. Mai 2013

WAS LANGE WÄHRT……..

Nun möchte ich hier versuchen einige meiner Eindrücke zu schildern. Es ist nun fast genau eine Woche her als wir total gespannt in den Bus bzw. in den Flieger in Richtung London stiegen.

Für mich selbst war es das erste Mal London, das erste Cl-„Auswärtsspiel“ und sowieso das erste Cl-Finale. 1997 hatte ich noch in meinem Kinderzimmer mit Freunden geschaut und diesmal sollte ich also wirklich selbst vor Ort sein? Gänsehaut ereilte mich bereits Tage vorher regelmäßig.

Die Zeit bis zum Tag X verging rasant schnell und es waren letztlich 4 Borussen vom Burgenland die auf die Insel reisten. Alles war genau geplant und dann ging es endlich los.

An dieser Stelle möchte ich kurz Danke an MDR Jump und besonders an Bernadette sagen.

Vielen Dank, dass wir „live“ auf Sendung sein durften!!!

Ich machte mich am Freitagnachmittag mit dem London-Experten Lehmi auf den Weg nach Berlin.

Unser Trip sollte am Flughafen in Schönefeld beginnen. Und wieder eine Premiere – das erste Mal Ryanair. Ich kann es vorweg nehmen, wir haben es überlebt.

Chef und Sohn machten sich vom Westfalenstadion per Bus auf den Weg. Ein kleiner Fehler bei der Buchung verwehrte den Beiden den Zutritt zu Bus A und so mussten sie wohl oder übel in Bus B steigen. Lehmi und ich waren zu der Zeit kurz vorm Start und trafen auf einige Gelichgesinnte.

Nach kurzweiligem Flug erreichten wir London-Stansted und anschließend ging’s per Taxi ins Hotel.

Und da war die nächste Premiere – Linksverkehr. Oh mann das ist gar nichts für mich und ich hatte Todesangst. Nach einer angenehmen Nacht und einem „sehr üppigem“ Frühstück standen uns ca. 100km Zugfahrt bevor. Wir mussten vom Ankunft-Flughafen im Nordosten zum Abflug-Flughafen im Südwesten der Stadt. Mann ist London groß und so brauchten wir bis zum Mittag ehe wir endlich am Wembleypark ankamen. Volli und Michel warteten dort schon mehrere Stunden, denn Bus B war gut unterwegs und bereits gegen 9 Uhr vor Ort. Bus A verpasste übrigens die Fähre, was für ein Glück.

Vor Ort waren wir erst einmal überwältigt, wir standen vor dem imposanten Wembleystadion.

Dort war bereits mächtig was los und dank unserer Outfits brauchten wir nicht lange um zueinander zu finden. Irgendwie schienen wir damit dermaßen ins Schwarze getroffen zu haben, dass fast Jeder ein Foto mit uns machen wollte. So mussten wir aller 2m anhalten und still halten, wobei uns das Lächeln nicht sehr schwer fiel. So verging die Zeit relativ schnell und dann war es endlich, die Tore des Stadions gingen auf. Nach einer Kontrolle meiner Perücke kam es zur nächsten Premiere – per Rolltreppe zum jeweiligen Block zu fahren war auch eine absolute Neuheit.

Im Block angekommen traf uns fast der Schlag. Wow war das eine geile Schüssel!!!

Ich glaub einen Spielbericht bedarf es nicht, da alle vor dem Fernseher selbst geguckt haben.

Eine tolle Leistung unserer Borussen, mit ein bisschen Schiri-Pech.

Eine tolle Atmosphäre im Stadion, zumindest auf unserer Seite.

Eine tolle Show ringsherum.

Selten sah man bei den Fans des Finalverlierers so viel Stolz und Anerkennung in den Augen.

Damit lässt sich wohl am besten der Slogan „Echte Liebe“ beschreiben.

Nicht auszudenken wie es auf der anderen Seite im Falle einer Niederlage ausgesehen hätte.

Ich will mich hier nicht wieder hochschaukeln, aber es war erschreckend wie man bei den „Super-Bayern“ den größten Titel Europas oder vielleicht sogar der Welt gefeiert hat. Nicht wenige Einheimische fragten uns verwundert was da los wäre und wer denn überhaupt gewonnen hätte.

Wenn sich so dauerhafter und regelmäßiger Erfolg äußert, wenn man sich durch Titel so entwickelt, dann möchte ich lieber ewiger Zweiter sein und dafür meine Emotionen behalten und weiterhin im Stadion ausleben.

Ok kurz zum Schluss, Reisegruppe Flieger verbrachte die Nacht auf dem Flughafen und reiste über Mannschester zurück nach Berlin und Reisegruppe Bus machte sich sofort nach Abpfiff auf den Weg nach Dortmund. Alle sind gut zu Hause angekommen und immernoch total begeistert von diesem unvergesslichen Erlebnis.

Danke Borussia für eine Wahnsinns-Saison, ich wünsche Euch eine tolle Sommerpause und ein gutes Händchen bei den angekündigten Transfers!!!

 

gez. Ebbe

Fanclub 08. Mai 2013

KURZES RÉSUMÉ VORM HERRENTAG

Es ist schon wieder soweit. Morgen wird die Männlichkeit wieder mit Bollerwagen, Blödmannshut oder Fahrrädern grölend durch die Lande ziehen. Natürlich wird das Thema Fußball auch dabei eine tragende Rolle spielen. Eine Vielzahl in roten Trikots ist zu erwarten. Nicht annähernd wie im Jahr zuvor, sondern jetzt werden alle „Erfolgreichen“ wieder protzen und lauthals ihre unheimliche Vereinstreue kundtun.

 

Kein Grund sich aus der Ruhe bringen zu lassen, ist doch praktisch alles so wie immer!!!

 

Wir haben doch gar keinen Grund uns mit anderen Vereinen zu vergleichen und schon gar nicht mit dem riesen Spielzeug eines bekannten Sportwarenherstellers und einer Süddeutschen Automarke. Viel zu unterschiedlich sind hier die Ansätze und Ansprüche. Hier regieren Herz, Emotionen und die Gemeinschaft und woanders die nackten Zahlen.

So blicken wir schon jetzt auf eine der erfolgreichsten Spielzeiten der Vereinsgeschichte zurück und können uns mit einem zufriedenen Lächeln das Männertagsbierchen schmecken lassen.

 

Noch ein paar aktuelle Sachen:

 

Die Borussen vom Burgenland gratulieren der E-Jugend des BVB zum überzeugenden Sieg beim 10. Rainbow-Cup in Zwenkau. Der BVB ist übrigens die einzige Mannschaft, die den Titel 2-mal holen konnte. Weiter so Jungs!!!

 

Gestern haben die Amas in einem packenden Spiel Rot-Weiss Erfurt mit 4:3 geschlagen.

Wir glauben an Euch und den Klassenerhalt!!! Auf geht’s Dortmund kämpfen und Siegen!!!

 

 

Prost!!!

About Us

Offiziellen Borussia Dortmund Fanclub im Burgenlandkreis in Sachsen Anhalt 

Phone: +49 174 3182248

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BvB News

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok